Imprint Contact
Alborosie Black Prophet Brainless Bushman Busy Signal Chalwa Sound Chuck Fenda Coffee Damage Skongdem Den I Locks Denham Smith Dr. Ring Ding Duane Stephenson Ees Everton Blender Ganjaman George Nooks Hoopsala Hot Wire Hi-Fi I-Fire I Quality Soundrockerz I Wayne Idren Natural iLLBiLLY Hitec Israel Vibration Jahbar I Jo Mersa Marley Joseph Grant Junior Kelly King Ital Kumar Kunterbunt Sound Kush Art Lila Iké L.U.S.T. Masego Sound Memoria Micah Shemaiah Million Stylez Mono & Nikitaman Morgan Heritage Move With The Flow Movimento Nish Wadada Ras Divarius Red Stack Sound Der Reggaehase Boooo Rockers Rootz Underground Royal Sounds Rude Reminders Sankofa Soundsystem Sightiva Hi-Fi Sofa Connection Soulfood Sound Tanya Stephens Toroki Ls Isayah & Dantey Treesha Unlimited Culture Utan Green Uwe Banton Vido Jelashe Ward 21 Zion Garden Sound Zion Train
26TH REGGAE JAM - BERSENBRÜCK

FESTIVALERINNERUNGEN - TEIL 1

Reggae Jam

Irgendwie kann man sich von der schönen "25" gar nicht lösen. Feierte man voriges Jahr noch die 25ste Ausgabe des Festivals, war dieses Jahr eben der Geburtstag "25 Jahre Reggae Jam" an der Reihe. Dennoch beginnen wir dieses Jahr unseren Festivalbericht ohne das Pokalposter für das beste Festival. Nicht erschrecken! Natürlich nicht weil es keinen gab, sondern weil einfach jemand versäumt hat das Ereignis mit einem Poster gebührend zu würdigen. Mit 28,3% der abgegebenen Stimmen lag das Reggae Jam, beim alljährlich stattfindenden Leserpoll des Reggae- und Dancehallmagazins Riddim, wiederum an der Spitze des Festivalgeschehens. Das Summerjam musste sich mit 14,1% der Stimmen wiederum mit Platz 2 zufrieden geben. Das ist ein beachtlicher Abstand, zumal die durch das Gelände natürlich begrenzten Besucherkapazitäten der beiden Festivals genau anders herum liegen. Für das Reggae Jam ist das nun schon der 11. Sieg in Folge, und wenn es nach dem Wunsch des Organisators Bernd "Sheriff" Lagemann geht, sollen mindestens noch 9 Pokale folgen. So lange der Charakter des Festivals erhalten bleibt und nicht wie bei verschiedenen anderen Festivals verwässert wird, sind wir guter Hoffnung, die Umsetzung dieser Zielstellung noch zu erleben. Und um das Festival selbst müssen wir uns aktuell auch noch keine Sorgen machen. "So lange wir das Gelände zur Verfügung gestellt bekommen, wird es das Festival auch noch geben.", meint der Sheriff dazu.
Und auch die diesjährige Ausgabe des Festivals hat wieder mit einer ausgewogenen Künstlerauswahl dazu beigetragen, den Charme des Festivals zu erhalten und die Besucher mehrere Tage und Nächte in Feierlaune versetzt. Auch der Wettergott hat wieder sehr gut mitgespielt und das größte Unheil um Bersenbrück herumgeleitet. Denn ausgerechnet rund um den Zeitraum des Reggae Jams, machte die bis kurz zuvor andauernde Dürre und Hitzewelle tatsächlich eine Pause. Das Wacken Open Air musste am Mittwoch den 31.07. sogar wegen eines Unwetters zeitweise geräumt werden. Am Freitag folgte ein Starkregen rund um Bersenbrück, dass auf der naheliegenden Autobahn nichts mehr ging. Im Quakenbrücker Ferienhausgebiet stand das Wasser teilweise 40 cm hoch. Auf dem Festivalgelände in Bersenbrück waren zum Glück nur ein paar Schauer angekommen die zu verschmerzen waren.

Aber genug der Vorrede und hinein ins Reggae Jam 2019.

Nachfolgend nun ein paar Festivalerinnerungen in gewohnter Form, die allen Dagewesenen hoffentlich ein paar schöne Momente zurückbringen werden und allen Ferngebliebenen einen guten Eindruck des Verpassten vermitteln. Wir haben zumindest keine Zeit und Mühen gescheut, einen großen Teil der wichtigsten Auftritte zu dokumentieren. Nach und nach wird es an dieser Stelle jeden Tag des Festivals in einer extra Zusammenfassung geben, die sich weitestgehend auf die Bühnen im Klosterpark beschränken wird. Nur am Donnerstag und Freitag werden wir auch beim Da Sandwichmaker, im Dubcamp, im Dancehall Tent und auf dem Campingplatz vorbeischauen.
Hier vorab die verschiedenen Bühnenprogramme, die allerdings nur auszugsweise in der nachfolgenden Lektüre dokumentiert werden. Bitte verzeiht, wenn wir ab und zu einen Act der Pause oder anderen Gegebenheiten opfern müssen.

Reggae Jam -Running Order 2019

Zum aktuellen Festival Folder gibt es noch einen Einleger, der mit rotem Aufdruck "Line Up Updated!" auf ein paar Änderungen aufmerksam macht. Außer dem Austausch von Joseph "Jo Mersa" Marley, dem ältesten Sohn von Stephen Marley und Enkel von Bob Marley, gegen Micah Shemaiah, stehen aber noch alle Künstler auf der neuen Running Order. Warum es zu dem kurzfristig erfolgten Austausch kam, wurde nicht bekanntgegeben. Noch am 29.07. stand Jo Mersa Marley auf der Running Order. (Für manche Berichterstatter ist er sogar aufgetreten, wie man nach dem Festival unter anderem sogar im Bersenbrücker Kreisblatt noch am Montag lesen konnte. ;-))
Darüber hinaus wurden nur ein paar Startnummern verändert. Dr. Ring Ding wurde von Freitag auf Sonntag, EES von Sonnabend auf Freitag und Utan Green von Sonntag auf Sonnabend verlegt. Das war es dann aber auch schon mit den Veränderungen.

Alle Jahre wieder hat auch noch das Dancehall Tent, welches in diesem Jahr Soundsystem Tent heißt, ein eigenes Programm. Ein Stück weiter, in Sichtweite über das Flüsschen Hase, steht am Bootshafen die nächste Bühne der Riverside Disco. Auch dort wird Tag und Nacht für Unterhaltung gesorgt sein, und dieses Mal gibt´s sogar eine eigene Running Order.

Reggae Jam - Running Order Soundsystem Tent & Riverside Disco - 2019

Natürlich nicht zu vergessen das von der Roots Plague Soundsystem Familie organisierte Dubcamp auf der Wiese "hinter der Kuhle". Hier ist es nahezu unmöglich überall dabei zu sein.

Reggae Jam - Running Order Dubcamp 2019

Da sind aber längst nicht alle Treffpunkte des Geländes, wo es musikalisch zur Sache geht.
Einfach über´s Gelände schlendern und überraschen lassen. Und wie jedes Jahr ist man auch beim beliebten Domizil vom Da Sandwichmaker vor Live Acts nicht sicher. 
Den Festival Guide zum Zurechtfinden gibt es an allen offiziellen Einlassstellen, Infopunkten und diversen Shops auf dem Festivalgelände in ausreichender Menge. 

Als besondere Attraktion neben der Musik, aber natürlich passend zum Thema, steht noch die Ausstellung "25 Jahre Reggae Jam Festival - Out Of Many, One People" auf dem für Sonderausstellungen vorgesehenen Dachboden des Klostermuseums auf dem Programm. Jeder der im Besitz eines Festivaltickets ist, hat dort freien Eintritt. Auf die Ausstellung werden wir aber erst später näher eingehen, da diese erst für Freitag auf unserer persönlichen Running Order steht.

Wie ihr seht, gibt es viel zu tun auf dem Reggae Jam und keiner von uns wird zu jeder Zeit an jedem Ort sein können. Es soll sogar Besucher geben, die es während dem ganzen Festival nicht einmal bis zu den Hauptbühnen schaffen. Es lohnt sich also immer wieder auf den verschiedensten Plattformen das Reggae Jam nachzuerleben.
 
Donnerstag – 01.08.2019

Wie jedes Jahr treffen wir schon am Donnerstagnachmittag in Bersenbrück ein. Andere trommeln sich allerdings schon viele Tage lang die Finger vor den Zelten wund und halten die besten Plätze nach dem Schema "Stammtisch" besetzt. Wer diese Zeit nicht hat, kann aber ganz beruhigt auch am Donnerstag oder Freitag vor dem Festival anreisen. Im Familiencamp am Gohmarschgraben, den es dieses Jahr zum dritten Mal gibt und auf den riesigen Flächen links und rechts des Hastruper Weges, ist noch ausreichend Platz.
Bevor wir weitere Erkundungsgänge übers Gelände unternehmen, müssen wir aber erst einmal die Eintrittsformalitäten erledigen und den Bezug unseres Quartiers vollziehen. Das für uns zuständige Büro ist aber noch geschlossen und die Öffnungszeiten sind auch nirgends vermerkt. Nach einigem Hin und Her und Befragung verschiedener Leute von der Crew im Klosterpark, erfahren wir, dass nicht vor 16:00 Uhr geöffnet wird. Der Zettel an der Tür mit den Öffnungszeiten und die generelle Kennzeichnung des Büros als solches, ist wohl abgefallen. ;-) Also Planänderung, ... später wieder zurück, ... ewig anstehen, ... dann falsch gedruckte Bänder mit doppelten Buchstaben, ... wieder zurück zur Korrektur, ... und schließlich doch noch geschafft. Erst jetzt haben wird den Kopf frei und starten ins Festival.

Dafür haben alle Beteiligten im Klosterpark den Kopf noch längst nicht frei. An den Bühnen wird fleißig gewerkelt und die Händler haben auch schon mit dem Marktaufbau begonnen.
Alles scheint in altbewährter Bauweise des letzten Jahres wieder zu erstehen. Lediglich im Backstagebereich hat man sich eine gute Neuerung ausgedacht und den Weg zu den Künstlerquartieren etwas umgelegt und das Viertel mit extra Verpflegungszelt und Wohlfühlbereich etwas abgegrenzt. An der Hase sind wohl ein paar umsturzgefährdete Bäume verschwunden und die Uferkante bearbeitet worden, was für mehr allgemeine Sicherheit sorgt und den neuen Weg möglich gemacht hat.

Reggae Jam 2019 - Aufbau der Bühnen

Reggae Jam 2019 - Aufbau der Bühnen

Reggae Jam 2019 - Aufbau der Bühnen

Unser nächster Anlaufpunkt ist das weiträumige Campingelände mit den verschiedensten Marktständen und natürlich der Imbisswagen vom Da Sandwichmaker. Erfahrungsgemäß geht es dort und im Dubcamp immer zuerst musikalisch zur Sache. Imbissbetreiber Steffen Prase wirkt etwas verunsichert bei der Frage nach geplanten Auftritten auf seinem Vorplatz. "Ich habe so einige Leute angesprochen, ... mal sehen wer kommt. Natürlich sind auch die Jungs von Unlimited Culture mächtig heiß drauf, wieder hier zu jammen. Aber sie waren ja schon zweimal hintereinander hier und Tóke auch. Nicht das es noch irgendjemand langweilig wird.", gibt er zu bedenken. Ja klar, etwas Abwechslung wäre schon nicht schlecht, aber die Bedenken sind sicher unbegründet. Erfahrungsgemäß sorgt die Rangelei ums Mikro garantiert wieder für genug Abwechslung, und letztendlich ist die Atmosphäre entscheidend. Die Livemusik am Da Sandwichmaker gehört ganz einfach zum Festival. Bis es soweit ist, sind aber noch ein paar Stündchen Zeit, und die vertreiben wir uns im Dubcamp. Das Wetter sieht zwar momentan etwas durchwachsen und ungünstig für das Camp aus, dennoch ist heute relativ viel Betrieb hier.

Gegen 20:00 Uhr sollen iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah zum letzten Mal im Dubcamp auftreten. Und das leider nicht nur im Dubcamp. Am Ende des Jahres soll generell Schluss mit iLLBiLLY HiTEC sein. Aktuell befinden sie sich auf großer "Good Bye Tour" mit zahlreichen Terminen. Dazu gehörte natürlich auch im Frühjahr eine Tour in Mexiko, wo sie schon öfter unterwegs waren. Danach haben sie es sogar geschafft einen Gig in Kuba beim "Havana World Music" Festival (21.-23.03.2019) gemeinsam mit dem mexikanischen Sänger Lengualerta an Land zu ziehen. illBiLLY HiTEC - One Thing Leads To Another - Album 2017
In Kuba ist ja noch in Sachen Reggae eher weniger los, obwohl es bis Jamaica nur ein Katzensprung ist. Mal sehen ob die Saat für´s nächste HWM weitere Früchte trägt.
Aber heute sind wir erst einmal im Dubcamp, wo es längst nicht mehr nötig ist eine Saat auszubringen. Alle warten schon ganz ungeduldig auf den Auftritt von LLBiLLY HiTEC und Longfingah. Diese betrachten aber immer wieder mit Sorge den Zug der Wolken am Himmel und schieben die Show lieber noch etwas hinaus.
Das ist wohl auch die richtige Entscheidung. Immer wieder treiben ein paar Regenschauer die Besucher unter das große Soundsystemzelt. Von dort hat man zwar einen ganz guten Blick zur Bühne, aber diese ist auch nicht so recht für größeren Regen geeignet. Es reicht ein wenig Wind und das Equipment nebst Artists stehen im Regen. Das Dach ist recht hoch positioniert und Seitenschutz gibt es auch kaum. Wenigstens nach hinten wäre eine Plane ganz gut angebracht gewesen, ... auch um den "tollen" Blick auf die Dixiklos zu verhindern. ;-) Longfingah - Urban Mystic - Album 2017
Schließlich scheint dann der richtige Moment gekommen und die Show kann beginnen.

iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah - Reggae Jam 2019

iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah - Reggae Jam 2019

iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah - Reggae Jam 2019

iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah - Reggae Jam 2019



Live Video: iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah - 1/2 - Chase + Rebel Style

Im vorigen Jahr waren sie ja auch schon beim Reggae Jam, jedoch am Sonnabend und auf der Hauptbühne im Klosterpark. Allerdings waren da erheblich weniger Fotografen in Aktion als heute. Das haben wir ja noch nie im Dubcamp erlebt. Ich weiß gar nicht, was heute los ist. Mehr als 10 unterschiedliche Akteure schwirren im Wechsel um die Bühne herum und machen ihre Fotos und Videos. Na da werden wir ja später hoffentlich viel zu sehen bekommen. ;-)
Mit im Gepäck hat iLLBiLLY HiTEC ein neues Berliner Projekt mit dem Namen Sisa Me. Ben als singender Gitarrist und Avia ebenfalls als Sängerin, haben sich in Berlin kennengelernt, und dort mit diesem neuen Projekt begonnen. Mit Reggae und Dub hatten sie bisher weniger zu tun, aber Gidon "Gidi" Carmel (Drums) und Alex von iLLBiLLY HiTEC sorgen nun für die richtige Brücke. Die Idee für diese neue Konstellation kommt von Gidi. Die erste Single "Slack Chin" wurde bereits am 05. Juli veröffentlicht. Nach und nach soll, wenn alles gut läuft, jeden Monat ein weiterer Song online gehen. Sisa Me - Slack Chin - Single 2019



Live Video: iLLBiLLY HiTEC feat. Sisa Me - 1/2 - Slack Chin

Irgendwie muss ich mich erst orientieren und halte die Kamera prompt in die falsche Richtung. Bei der Bühnenkonstellation hatte ich erwartet, dass zuerst die Sängerin eröffnet. Also nix für ungut Ben, beim nächsten Mal wird´s besser. ;-)



Live Video: iLLBiLLY HiTEC feat. Sisa Me - 2/2 - Little Tiger

Nach zwei Songs ist dieser Auftritt aber schon vorüber und Avia begibt sich mit einem Stapel Aufkleber auf Promotiontour durchs Publikum. Dann sind wir mal gespannt auf September und die Folgemonate, wie sich die nächsten Songs anhören werden.
Inzwischen ist das Mikro wieder bei Longfingah gelandet, der für die weitere Unterhaltung der Massive sorgt.

Dubcamp 2019 - iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah

Dubcamp 2019 - iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah

Dubcamp 2019 - iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah @ Dubcamp 2019 - iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah

Dubcamp 2019 - iLLBiLLY HiTEC feat. Longfingah



Live Video: iLLBiLLY HiTEC ft. Longfingah - 2/2 - Nuff A Dem

Wer sich auch noch einmal von iLLBiLLY HiTEC verabschieden möchte, hat nicht mehr viel Zeit. Hier ein paar der nachfolgenden Termine aus der "Good Bye Tour 2019". Spätestens am 19. Oktober im Berliner YAAM, soll dann Schluss sein.

24.08.2019 - Bratislava (SK), Uprising Festival
30.08.2019 - Birmingham (UK), PST
31.08.2019 - Tonbridge (UK), One Love Festival
13.09.2019 - Langentahl (CH), Lakuz
14.09.2019 - Offenburg (D), Bürgerpark
15.10.2019 - Praha (CZ), Cross Club
16.10.2019 - Bayreuth (D), Glashaus
17.10.2019 - Köln (D), Sonic Ballroom
18.10.2019 - Kassel (D), Schlachthof
19.10.2019 - Berlin (D), YAAM (last show ever!!)

Aber nun ja, ... es haben sich schon viele Künstler verabschiedet und sind doch irgendwann wieder zurückgekehrt. Wir werden sicher alle irgendwo und irgendwann wiedersehen. Wenn nicht als iLLBiLLY HiTEC, ... dann eben als etwas anderes.

Eigentlich wollten wir schon längst beim Da Sandwichmaker sein, aber der verspätete Beginn von iLLBiLLY HiTEC wegen der unsicheren Wetterlage, hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. So ist das eben, man kann nicht überall zur selben Zeit sein. So haben wir nun leider alle eventuellen Special Guests von Unlimited Culture verpasst, können aber zum Glück noch einen Song in der Dunkelheit mitnehmen, den die Band als Zugabe spielt. Ansonsten kommt einfach am Sonnabend in den Klosterpark zur Special Stage, dort gibt es noch mehr Unlimited Culture. Unlimited Culture - Get Ready - Album 2017



Live Video: Unlimited Culture - 54-46 Was My Number (Toots & The Maytals Cover)

Na, das hat doch noch einmal ganz gut geklappt. Das war Maßarbeit mit unserem Abschied vom Dubcamp. ;-)
Jetzt steht nur noch das Dancehall bzw. das Soundsystem Tent auf unserem heutigen Plan. Zeit zum aufwärmen, denn irgendwie ist es schon im Dubcamp reichlich frisch geworden und ich musste mir inzwischen mit neu eingekauften T-Shirts den Zwiebellook anlegen. Wenn man schon einmal nicht alles dabei hat. Im Soundsystem Tent ist man aber auch noch nicht richtig auf Temperatur gekommen, da die Party noch nicht genügend Publikum hat. Aber nach und nach füllt sich das Zelt und alle "üblichen Verdächtigen", die man in den Vorjahren kennengelernt hat, treffen einer nach dem anderen zur Begrüßung ein.
Ein Live Act steht neben den Soundsystems heute nicht auf dem Programm, da werden wir unsere Energie lieber für die Folgetage schonen und uns zeitig vom Acker machen. Dann sammeln sich aber einige Mädchen im gleichen Look im Backstage, die sich später als Tanzgruppe entpuppen. Es ist die Bersenbrücker J.U.B. Crew. Die nehmen wir natürlich noch mit. Leider tanzt die Truppe nicht auf der Bühne, so dass der größte Teil des Publikums nichts von der Vorstellung hat. Offenbar ist es der Gruppe auf der Bühne etwas zu eng. Also versuchen wir wenigstens noch ein Stück der Performance mit der Kamera einzufangen.



Live Video: J.U.B. Crew

Damit beschließen wir erst einmal den ersten Festivaltag, der wie immer gar nicht auf den offiziellen Festivalpostern genannt wird. Dort geht Tag 1 nämlich erst am Freitag los. Aber dort steht ja auch "Klosterpark" und nicht ..., ja was eigentlich? 
Später erfahren wir, dass Teacha Dee wohl auch noch einen Auftritt im Soundsystem Tent hatte. Nun ja, lässt sich jetzt nicht mehr ändern, ... wenn er auch nicht auf der Running Order steht oder sonstige Informationen aushängen. Aber so ist das eben mit Überraschungsgästen. :-(

Copyright: www.reggaestory.de
Text und Videos: Peter Joachim
Fotos: Marion und Peter Joachim

>> weiter zu Teil 2 - Freitag / Friday - 02.08.2019 
>> weiter zu Teil 3 - Sonnabend / Saturday - 03.08.2019 > Demnächst / Coming soon
>> weiter zu Teil 4 - Sonntag / Sunday - 04.08.2019 > Demnächst / Coming soon

Vorjahresberichte:
Reggae Jam 2010
Reggae Jam 2011
Reggae Jam 2012
Reggae Jam 2013
Reggae Jam 2014
Reggae Jam 2015
Reggae Jam 2016
Reggae Jam 2017
Reggae Jam 2018

Zurück

 
Reggae Jam - Erneut Best Festival - Riddim Leserpoll 201825 Jahre Reggae Jam - Out Of Many, One People - AusstellungReggae Jam 25 YearsReggae Jam - Praktikant gesucht!The Royal Festival Reggae Jam22 Jahre Reggae JamReggae Jam 2017Reggae Jam The Royal FestivalReggae Jam The Royal FestivalReggae Jam Music Is Life