Imprint Contact
Yellow Umbrella Rain Records
YELLOW UMBRELLA - DIE GROSSE BIOGRAFIE

Nach Texten und Stichpunkten von Thomas Hellmich

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Yellow Umbrella, im Jahr 2014, hat sich Thomas Hellmich aufgerafft, in den Archiven von Yellow Umbrella zu kramen. Es war ja auch kein Zustand, denn bisher wurde die Bio der Band, auf deren Facebook Seite, nur mit diesem einen Satz abgehandelt: "Yellow Umbrella was founded in 1994 in Dresden/Germany."

Bringen wir nun endlich etwas Licht in die Angelegenheit.
Reggaestory.de hat sich die Mühe gemacht, die Angaben aufzuarbeiten und hier zu präsentieren, bevor sie in der endlosen Timline von Yellow Umbrellas Facebook nicht mehr zu finden sind.
Ich danke der Mitwirkung von Enrico Mildner und Thomas Hellmich, deren Hilfe immer wieder nötig war.
Hinweis: Die Cover der Randspalte sind mit weiterführenden Informationen hinterlegt.
Sofern es da draußen irgendwelche Ergänzungen geben sollte, sind diese jederzeit willkommen und können nachträglich eingearbeitet werden. Besonders was Fotos aus den Anfangsjahren betrifft sind alle ehemaligen Bandmitglieder und Fans gefragt, noch einmal in den Fotoalben zu blättern. Es wäre schön, wenn die Aktivisten der ersten Stunde wenigstens jweils ein Bild aus dem Gründungsjahr finden könnten. Muss ja kein Bühnenbild sein - ein altes Passbild tut´s auch. ;-)

1994 - Das Gründungsjahr

Enrico Mildner (Gesang, Gitarre), Falk "Albert" Reinhard (Keyboard), Manu (Gesang), Matthias Schicht (Posaune), Anne Eisold (Trompete), Carla (Saxophon), Thomas "Pezman" Pätzold oder auch Pezi (Bass) und Henning Schmitz-Peiffer (Schlagzeug) gründen die Band in Dresden. Alle wollen Ska machen, außer Enrico. Der besteht darauf, dass auch seine Reggae-Songs gespielt werden. So entsteht Deutschlands erste Reggae & Ska – Band. Der Legende nach findet das erste Konzert in Dresden auf dem Elbhangfest statt. Falk findet kurz vorher den Namen für die Band, indem er an eine Szene aus „Harold & Maude“ denkt: Maude geht auf eine Beerdigung, es regnet und alle auf dem Friedhof haben schwarze Regenschirme. Außer Maude. Die trägt einen gelben. Kamerafahrt nach oben. Bämm! Da war der Name geboren.

Enrico Enrico

Enrico Mildner

1995

Da wir jetzt eine richtige Band sind, spielen wir Konzerte (in Dresden und Umgebung) und nehmen einen Tonträger auf. Ganz klassisch. Auf Kassette. (Kann man heutzutage kaum noch erklären, was das ist.) Das Frühwerk bekommt den Namen „summerspring 95“, enthält 7 Songs aus der Feder von Falk und Enrico und erzielt mittlerweile auf ebay astronomische Summen. Für die BRN (Bunte Republik Neustadt) Dresden wird eine Vertretung an Posaune und Trompete gesucht: Thomas (Posaune) und Gerit (Trompete) steigen ein. Ein folgenschwerer Fehler der Band, denn den Posaunisten sind sie nicht mehr losgeworden.

Yellow Umbrella - summerspring 95 Yellow Umbrella - summerspring 95

1996

Das harte Bandleben fordert erste Tribute: Manu (Gesang) und Carla (Saxophon) steigen aus. Dafür steigen Uli (Saxophon, später bekannt als Schrød Ulsen) und Grit (Gesang) ein. 
Wir spielen auf der ersten Campusparty in Dresden (ein voller Erfolg: 3.000 Studenten, um 10 war das Bier alle, 50 Anzeigen wegen Ruhestörung) und arbeiten hart an unserem ersten Album, welches wir auf dem neumodischen Medium CD veröffentlichen wollen. Der Silberling wird „Offbeat“ getauft, enthält 12 Songs von Falk und Enrico und ist seit langem ausverkauft. Die Release-Party wird standesgemäß in Dresden im Brennhaus (mittlerweile abgerissen) gefeiert. Anne (Trompete) und Matthias (Posaune) steigen aus, heiraten und bekommen Kinder. Gerit (Trompete) steigt auch aus. Sie bekommt später (4!) Kinder. Yellow Umbrella - Offbeat

Yellow Umbrella

Erster Pressebeitrag

Yellow Umbrella

Matthias, Falk, Henning, Gerit, Grit und Uli (v. l. n. r.)

1997

1997 ist das Jahr der personellen Umbrüche: Henning (Schlagzeug) steigt aus und arbeitet Olli (Schlagzeug) ein. Grit (Gesang) und Pezi (Bass) steigen aus und Katharina (Gesang) und Burkhard (Bass) ein. Oli B. (Trompete) steigt ein und gleich wieder aus.

Dabei müssen wir doch das Album promoten und die erste große Tour („Schirmany-Tour“) steht an! Aber alles wird irgendwie gut und die Tour wird ein voller Erfolg. Wir spielen zum ersten Mal in Polen und dann gleich auf dem Przystanek Woodstock vor 100.000 Leuten. Auf der Campusparty in Höxter supportet uns eine Band namens „Guano Apes“. Falk (Keyboard), Katharina (Gesang) und Burkhard (Bass) steigen nach dem Sommer aus und wir machen erstmal eine Pause, um uns neu zu orientieren. Dabei treffen wir auf einem Ska-Konzert in der Scheune in Dresden, Jens (Gesang, Keyboard) und Jürgen (Bass): Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft und im Prinzip ein Neustart für die Band.
Yellow Umbrella - Schirmany-Tour

Przystanek Woodstock

Przystanek Woodstock

Przystanek Woodstock

Katharina, Olli, Burghard, Thomas, Enrico, Falk, Oli B. und Uli (v. l. n. r.)

1998

Die neue Besetzung gibt der Band einen riesigen Kreativ- und Energieschub und wir spielen wie verrückt:
Nochmal auf der Campusparty in Dresden (6.000 Studenten, 100 Anzeigen wegen Ruhestörung, das Bier hat gereicht), bei den Filmnächten in Dresden mit den WAILERS, im Alten Schlachthof in Dresden und in ganz Ostdeutschland. Sandra (Gesang, Percussion) steigt ein und gleich wieder aus. Wir feilen am neuen Sound und an neuen Songs. Im Dezember gibt es die erste Nikolaus-Reggae-Party im Güntzclub in Dresden.

Filmnächte am Elbufer
Yellow Umbrella - Studenten machten Krach

Yellow Umbrella

Jens Strohschnieder, Enrico Mildner, Helm Thomsen (Thomas Hellmich), Uli - In Dessau

Yellow Umbrella Yellow Umbrella

Jens Strohschnieder                                         Helm Thomsen + Schrød Ulsen

Yellow Umbrella

Jürgen Kalkschies, Sandra, Helm Thomsen, Olli, Enrico Mildner, Schrød Ulsen (v.l.n.r.)

Yellow Umbrella

Enrico Mildner, Sandra, Helm Thomsen, Olli, Schrød Ulsen, Jürgen Kalkschies (v.l.n.r.)

Yellow Umbrella

Olli

Yellow Umbrella

Jens Strohschnieder, Enrico Mildner alias Mr. Mild Ericson, Helm Thomsen

1999

Für dieses Jahr haben wir uns viel vorgenommen, graben uns ab Frühjahr in den Koltron-Studios in Dresden ein und nehmen zum zweiten Mal ein erstes Album auf. „Marie Juana“ (benannt nach einer kubanischen Austauschstudentin) wird eines unserer wichtigsten Alben, enthält 12 Songs aus der Feder von Jens und Enrico (darunter „Waitin‘ In Cairo“, „Mother Louis“ und „Lay Down“) und bestimmt unseren Sound für die nächsten Jahre. Yellow Umbrella - Marie Juana
Die Release-Party am 20. August in Dresden am Elbufer, unterhalb des Japanischen Palais, ist legendär: Fackeln sperren das Elbufer ab, schwedische Biker patrouillieren mit Wasserpistolen an den Eingängen (keine Ahnung, wo die herkamen, sie waren einfach da), Schrød Ulsen verkauft allein (!) 600 CDs und wir feiern mit 3.000 Leuten, bis die Sonne aufgeht. Unvergesslich! Ende des Jahres steigt Olli (Schlagzeug) aus und arbeitet Gero (Schlagzeug) ein. Gero wird die Band nicht mehr verlassen…

Yellow Umbrella

Yellow Umbrella

Helm Thomsen, Schrød Ulsen, Enrico Mildner, Olli, Jürgen Kalkschies, Jens Strohschnieder

Thomas + Jens Uli Schröder

Helm Thomsen (Thomas Hellmich), Jens Strohschnieder und Schrød Ulsen (Uli Schröder) 

Yellow Umbrella - Sonnenschein im Studentenclub

Uli + Thomas

Uli + Thomas in ... (?)

Jens + Enrico

Jens + Enrico in ... (?)

Yellow Umbrella - Reggae und Ska in der Straßenbahn

Jürgen Kalkschies, Sandra, Helm Thomsen, Olli, Enrico Mildner, Schrød Ulsen (v.l.n.r.)

2000

Die Booking-Maschinerie von Thomas und Uli läuft auf Hochtouren und es stehen Konzerte in Frankreich, Polen und in Westdeutschland an. Um mehr Power in den Bläsersatz zu bekommen, wird Jan (Trompete) engagiert. Auch Jan hält der Band ab jetzt eisern die Treue. Der Auftritt auf dem renommierten Ska-Festival „Dance Ska La“ in Rennes in Frankreich am 7. April beschert uns nicht nur unseren ersten Labelvertrag und unsere erste Booking-Agentur, er ist auch der Beginn einer unendlichen Liebesgeschichte mit unserem Nachbarland. Im Mai erfüllen wir uns einen weiteren Traum und ziehen zum ersten Mal unser eigenes Reggae & Ska–Festival „Back To The Roots“ in Dresden, in der Neuen Mensa, auf. Ein äußerst wichtiger und verdienter Mann verlässt die Band im Sommer: Schrød Ulsen (Saxophon, Booking & Buchhaltung) wird weggeheiratet und arbeitet Philipp (Saxophon) ein.
Dance Ska La
Auf der Bunten Republik Neustadt im Juni in Dresden verlosen wir einen so genannten Rasta Ferrari (in Reggaefarben umgespritzter Seat Ibiza). Die Situation eskaliert, Leute tanzen und springen nicht nur auf der Straße vor unserer Bühne, sondern auch auf den Dächern der umliegenden Häuser. Und auf unserem Bandbus. Kompletter Dachschaden. Im Herbst geht es wieder ins Studio (Koltron, Dresden): Das verflixte zweite Album soll her. Während der Albumproduktion und kurz vor der anstehenden ersten großen Frankreich-Tour im November steigt überraschend Enrico (Gesang, Gitarre) aus. Seine Freundin bekommt ein Kind (Josephine). Zum Glück springt schnell Marco (Gitarre, Gesang) ein und wir spielen in Reims (hier treffen wir zum ersten Mal eine Band namens „Western Special“), Rennes, Poitiers, Nantes, Bordeaux, Pau, Millau, Perpignan und Paris. Marco wird der Liebling der Französinnen und Franzosen. Als Gastgeschenk für unser französisches Plattenlabel „Banana Juice“ fahren Jürgen und Gero einen kunstvoll bemalten Trabi bis nach Rennes. Die Bretonen schmelzen dahin.

Yellow Umbrella

Enrico Mildner, Helm Thomsen, Jürgen Kalkschies, Jens Strohschnieder, Schrød Ulsen, Jan Kalb, Gero Dumrath (v.l.n.r.)

Yellow Umbrella

Jürgen Kalkschies, Gero Dumrath, Jan Kalb, Jens Strohschnieder, Helm Thomsen (v.l.n.r.)

Jens Jens

Jens Strohschnieder

Thomas Jens

Helm Thomsen und Jens Strohschnieder

Yellow Umbrella

Enrico, Thomas, Uli, Jan

Yellow Umbrella

Thomas, Uli, Jan, Philipp

Yellow Umbrella

Jan Kalb, Philipp, Jens Strohschnieder, Enrico Mildner, Gero Dumrath, Helm Thomsen, Jürgen Kalkschies (v.l.n.r.)

Yellow Umbrella - Trabi

Yellow Umbrella - Trabi Yellow Umbrella - Trabi

Der Yellow Umbrella Trabi

Yellow Umbrella

Jan, Jürgen, Philipp, Jens, Gero, Thomas, ..., ... (v.l.n.r.)

Yellow Umbrella

Crazy Dwarf-Party @ Le Marcel Bar - Gero, Thomas, Jens, Jan, ..., ..., ..., Philipp, Jürgen

Yellow Umbrella

..., Gero Dumrath, Thomas Hellmich alias Helm Thomsen, Jan Kalb

2001

Im Januar erscheint unser zweites Album „Flight No. 20-8-3“ auf Banana Juice und unserem neu gegründeten Label Rain Records. Die Scheibe enthält 14 Songs (12 von Jens, 2 von Enrico), darunter die Hits „Josephine“, „Rise & Fall“ und „One Leg Song“ und wird unser meistverkauftes Album.
Die beiden Release-Konzerte in Dresden in der Scheune sind ausverkauft. Danach ist der Tourkalender prall gefüllt:
Yellow Umbrella - Flight No. 20-8-3
Wir leben im Prinzip im klapprigen Bandbus, spielen in Italien, Polen, 2x in Prag, 3x in Berlin, 3x in Paris, insgesamt 5 Wochen (!) in Frankreich, auf unserem 2. „Back to the Roots“-Festival (mit der Traumbesetzung Western Special, Paprika Korps und YU), trotz Stromausfall und Weltuntergang auf dem Summerbash in Wolfstal, schlafen auf dem Boden, in Luxushotels, im Büro der France Telecom, bei verträumten Pariserinnen zu Hause (natürlich ohne die verträumten Pariserinnen), fahren durch den Nebel des Grauens und duellieren uns mit Dr. Ring Ding in Prag und München (der Beginn einer weiteren wunderbaren Freundschaft). Unterwegs verlieren wir Marco (Gitarre) und finden Harry (Gitarre).

Yellow Umbrella

..., Jürgen, Jens, Enrico, Thomas, Philipp, Gero, Jan (v.l.n.r.)

Thomas + Marco Pfennig

Scheune Dresden - ..., ..., ..., Thomas, ..., Marco Pfennig

Die vielen Konzertmitschnitte und Fotos sammeln wir in einem alten Schuhkarton im Proberaum und stellen daraus unser erstes Live-Album „Les Schuhkarton-Tapes“ zusammen, das noch im Dezember in Frankreich und im Januar in Deutschland erscheint.
Es enthält alkoholgeschwängerte und adrenalingetriebene Powerversionen unserer bisherigen „Hits“ und 3 exklusive Songs: „Das Model“, „Katjuscha“ und das legendäre „Salomo“.
Yellow Umbrella - Les Schuhkarton-Tapes
Unsere neue französische Plattenfirma mit dem wohlklingenden Namen „Les Disques De La Tomate“, zwingt uns sofort wieder auf eine Tour durch das winterliche Frankreich. Bei 20 Grad minus fällt die Heizung im Bandbus aus, so dass wir im Schlafsack sitzend „Gras“ spielen müssen. Außerdem spielen wir Fußball vor dem Eiffelturm, sprengen eine Hochzeitsgesellschaft vor dem Louvre und versuchen den Franzosen Weihnachten beizubringen. Die Tour ist ein Mega-Erfolg und das Livealbum mittlerweile sowohl in Frankreich, als auch in Deutschland ausverkauft (aber noch auf iTunes verfügbar).

Marco + Gero

Frankreich - Marco Pfennig + Gero Dumrath tanken auf

Yellow Umbrella

La Flèche d'Or - Jürgen Kalkschies, Marco Pfennig, Jens Strohschnieder, Helm Thomsen und Jan Kalb (v.l.n.r.)

Yellow Umbrella - Grave of Jim Morrison Yellow Umbrella - Frankreich

In Frankreich
Links: Cimetière du Père-Lachaise - Grab von Jim Morrison - Jürgen Kalkschies, Gero Dumrath, Helm Thomsen, Marco Pfennig, Jan Kalb und Jens Strohschnieder
Rechts: Jan Kalb, Helm Thomsen, ..., Jürgen Kalkschies, Philipp und Gero Dumrath

Yellow Umbrella - Frankreich

Frankreich - Jürgen Kalkschies, Jens Strohschnieder, ..., Marco Pfennig, ..., Helm Thomsen und Jan Kalb (v.l.n.r.)

Yellow Umbrella - Brest

Brest - Finistère - Jürgen Kalkschies, Jens Strohschnieder, Helm Thomsen und Jan Kalb -
Jan Kalb ohne Trompete. Sie wurde im 350 km entfernten La Patate vergessen.

Gero Gero

Frankreich - Gero in Trient und Niort

Thomas Jürgen

Frankreich - Thomas in Niort und Jürgen

Jan Jens + Jürgen

Frankreich - Jan in Niort, Jens und Jürgen beim Reggae Sun Ska

Jan + Gero

Frankreich - Montalivet - Aquitaine - Jan Kalb und Gero Dumrath

Yellow Umbrella in Fourchambault

Frankreich - Fourchambault - ..., ..., ..., MoonLighting LadyBird, ..., Jan Kalb, Helm Thomsen und Tops Backtimer (v.l.n.r.)

Bernard Lanis + MonnLightning LadyBird

Kulturfabrik Hoyerswerda - Bernard Lanis, MoonLightning LadyBird und ...

Harald Bohner

Kulturfabrik Hoyerswerda - Harald Bohner und ...

2002

2002 beginnt so, wie 2001 aufgehört hat: Von Mitte März bis Ende Mai sind wir praktisch ununterbrochen auf Tour in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Die 3-wöchige Frankreich-Tour zehrt an den Kräften. Wir spielen u.a. auf dem berühmten Festival „Le Printemps de Bourges“, zum zweiten Mal im legendären „La Fleche D’Or“ in Paris, in Bordeaux, Genf, Zürich und Montreux. Harry vergisst in einem Klub irgendwo in Zentralfrankreich seinen Koffer mit seinen Klamotten. Zwei Wochen später holen wir den Koffer dort wieder ab. Er geht als so genannter „Stinkekoffer“ in die Bandgeschichte ein.

Yellow Umbrella Yellow Umbrella

Yellow Umbrella Yellow Umbrella

Bild 3: Gero, Jürgen, Jan, Philipp, Thomas, Harald und Jens

Die sich anschließende Festival-Saison, hat im Juni als erstes Highlight zwei Konzerte mit den legendären SKATALITES in Berlin und Dresden (in Dresden natürlich auf dem ausverkauften „Back to the Roots-Festival“). Wir stehen zum ersten Mal mit den Urvätern der jamaikanischen Musik auf einer Bühne. Nicht nur nacheinander, nein, wir dürfen auch während des Sets unserer Helden mitspielen. Ein Traum geht in Erfüllung. Im Juli spielen wir in Berlin mit den SLACKERS, die wir auch sehr verehren. Das hindert uns aber nicht daran, mit ihnen bis spät in die Nacht hinein über Gott, Kommunismus und Dave Hillyards Soli zu diskutieren. Auf der Fahrt zum „Force Attack Festival“, im Juli in Rostock, platzt ein Reifen von Philipps Auto bei 140 Sachen auf der Autobahn. Das Auto schleudert mehrmals in die Leitplanke, die Kofferraumklappe und das Equipment fliegen durch die Gegend. Philipp und Jan im Auto haben Schutzengel und kommen mit dem Schrecken davon. Das Equipment (Schlagzeug, Keyboard, Orgel, Bass-Verstärker, Gitarren-Verstärker) und das Auto sind Schrott. Uns blutet das Herz beim Anblick der über die Autobahn verteilten Kleinteile unserer Instrumente. Aber die Show muss weitergehen und so fahren wir mit ADAC-Mietwagen weiter zum Festival, borgen uns das Equipment von FURILLO und spielen das Konzert. Der Schreck sitzt uns noch in den Gliedern, da spielen wir im August auf dem damals größten polnischen Reggae-Festival in Bielawa („Regalowisko Reggae Dub“) und bereiten so die im November anstehende Polen-Tour vor. Doch erst geht es im Herbst noch auf eine Klubtour durch Deutschland. Als wir dann in Polen sind, merken wir zum ersten Mal, wie die Kräfte schwinden und die Nerven blank liegen. Hinzu kommen ein paar finanzielle Probleme, da wir nicht nur die beim Unfall im August zerstörten Instrumente ersetzen müssen, sondern auch Philipps Auto, da er keine Versicherung hatte. Ende November und im Dezember stehen noch ein paar Highlights an: Wir spielen mit unseren Freunden von Western Special in Leipzig, Dresden (Nikolaus-Reggae-Party) und Zwickau. Philipp (Saxophon) steigt aus und wir anderen stellen uns die Sinnfrage.

Harald + Philipp + Jens Jürgen + Gero + Harald

Links: Harald, Philipp und Jens
Rechts: Jürgen, Gero und Harald

Jürgen ...

Jürgen wieder einmal mit anderer Frisur und ...

Tourdates 2002
21.12.2002 - Bad Muskau, Turmvilla, X-mas Reggae
14.12.2002 - Aachen, Musikbunker
07.12.2002 - Zwickau, Alter Gasometer, Mit Western Special (F)
06.12.2002 - Dresden, Straße E, Nikolaus-Reggae-Party + Western Special (F)
29.11.2002 - Leipzig, Conne Island, Mit Western Special (F) + Die Tornados
23.11.2002 - Tychy (PL), Kloster Pub
22.11.2002 - Krakow (PL), Club Re
21.11.2002 - Warszawa (PL), Galeria Off Change Of Location!
20.11.2002 - Wroclaw (PL), Madness
16.11.2002 - Schwerin, Cafe Dr. K
09.11.2002 - Oschatz, E-Werk E-Werk
26.10.2002 - Hannover, Indiego Glocksee
25.10.2002 - Freiberg, Alte Mensa Studentenclub Füllort
19.10.2002 - Mainz, Reduit
08.10.2002 - Leipzig, Moritzbastei, Erstsemesterparty der HTWK
07.09.2002 - Dresden, Scheune, Benefiz zu Gunsten der Dresdner Subkultur
31.08.2002 - Leipzig, Medienbeachcup
24.08.2002 - Bielawa (PL), Regalowisko - Reggae Dub Festiwal Open Air + Paprika Korps (PL) + Babylon Circus (F)
23.08.2002 - Tanna, Tanna Open Air
17.08.2002 - Stemwede, Umsonst & Draußen Open Air
09.08.2002 - Uhsmannsdorf, Sommerfest Open Air
03.08.2002 - Rennersdorf, Wagenburg Open Air
28.07.2002 - Rostock, Force Attack Festival, Open Air
20.07.2002 - Berlin, ApoSKAlypse, Mit The Slackers (US)
19.07.2002 - Rochlitz, Schloß Noyzboyz - Festival, Open Air
29.06.2002 - Dresden, Elbhangfest, Weindorf Loschwitz, Open Air
22.06.2002 - Bad Salzungen, Reggae Nacht
21.06.2002 - Berlin, Fete de la Musique, Zosch Open Air
12.06.2002 - Leipzig, Uni, Campus Jahnallee Sport- und Campusfestival, Open Air
08.06.2002 - Dresden, Alter Schlachthof, BACK TO THE ROOTS FESTIVAL III + The Skatalites (JAM) + Fast Food Orchestra (CZ) + Soundsystem Musikservice Dienel

Skatalites + Yellow Umbrella

The Skatalites + Yellow Umbrella

06.06.2002 - Berlin, SO 36 + The Skatalites (JAM)
01.06.2002 - Altdöbern, Weinberg Open Air, Club am Weinberg
31.05.2002 - Oppach, Brunnenfest Oppes
25.05.2002 - Chemnitz, Freibad Erfenschlag, Unten Wasser Festival, Open Air
13.05.2002 - Fulda, FH Hochschultage
09.05.2002 - Prag (CZ), Palace Akropolis MIGHTY RIDDIM FESTIVAL + Paprika Korps (PL) + Unity (F)
04.05.2002 - Gelsenkirchen, Schauburg
03.05.2002 - Kusel, Jugendhaus
02.05.2002 - Montreux (CH), NED
01.05.2002 - Zürich (CH), Kasernen Wiese, Open Air
30.04.2002 - Genf (CH), Le Piment Rouge
20.04.2002 - Maubec (F), La Gare
19.04.2002 - Sigean (F), Salle Coubertin Festival
18.04.2002 - Bayonne (F), La Mix'Arts Factory
17.04.2002 - Pau (F), La Scene
16.04.2002 - Bordeaux (F), Le Local ASSOCIATION RASTAQUOUERE
13.04.2002 - Montbelliard (F), L'Atelier des Môles Festival
12.04.2002 - Epernay (F), La Marmitte Swing
11.04.2002 - Paris (F), La Fleche D'Or
10.04.2002 - Le Mans (F), Le passeport du cochon vert
09.04.2002 - Bourges (F), Les 3 petits cochons, Le Printemps de Bourges 2002
07.04.2002 - Amiens (F), La Briqueterie
06.04.2002 - Palaiseau (F), Salle des Fetes, Mit Rude Boy System (F)
05.04.2002 - Aachen, AZ, Achtung! Location geändert!
04.04.2002 - Ilmenau, BD-Club
23.03.2002 - Zwickau, Alter Gasometer
22.03.2002 - Pirna, Hanno, Mit Paprika Korps (PL)
21.03.2002 - Mittweida, Mensa Semestereröffnungsparty
16.03.2002 - Marburg, KfZ, Mit The Special Guests

Bei diesem vollen Kalender, ist gut nachvollziehbar, wie groß die Belastung der Band zu jenem Zeitpunkt war.

2003

Lang wird nicht überlegt. Richtig gezofft haben wir uns auch nicht. Trotzdem sind irgendwie alle Akkus leer. Vor allem die mentalen. Wir raffen uns trotzdem nochmal auf und entscheiden uns, mit einem großen Knall abzutreten. Eine Abschiedstour, ein letztes Album und ein fettes Abschiedskonzert sollen es sein. Damit wollen wir uns in die Reggae-Rente verabschieden und plötzlich haben alle wieder ein Lächeln im Gesicht. Dazu fehlt uns nur noch ein neuer Saxophonist, den wir in Marcus Kesselbauer (Träger des Jazz-Preises Leipzig, heute MOOP MAMA) finden. Yellow Umbrella - Stoned-Steady
Der passt zu uns wie die Faust auf´s Auge, und so verabschieden wir uns von Polen auf dem renommierten „Afryka is hungry – Festival“ in Torun und nehmen im April in den ZK Studios in Rennersdorf unser drittes Album „stoned-steady“ auf. Auf einer Nordland-Tour spielen wir erstmals in Dänemark und müssen feststellen, dass sogar die dänischen Frauen trinkfester sind als wir.

Yellow Umbrella - rasta la vista - tour 2003 Ska Convention 2003

Yellow Umbrella - Dänemark

Dänemark - Harald Bohner, Helm Thomsen, Jens Strohschnieder, Marcus Kesselbauer, Jürgen Kalkschies, Jan Kalb und Gero Dumrath (v.l.n.r.)

Yellow Umbrella - Scandlines Fähre Rostock-Gedser

Scandlines Fähre Rostock-Gedser - Gero Dumrath, Harald Bohner, ..., Jan Kalb, Kristof Wagner und Jürgen Kalkschies (v.l.n.r.)

Jürgen Jens

Jürgen schon wieder mit neuem Schnitt ;-), Marcus und Jens

Unser „Back to the Roots – Festival“ in Dresden, im Mai, findet zum 4. Mal statt und hat als Headliner die SLACKERS mit GLEN ADAMS. Fantastisch! Im Mai stellen wir unsere Split-Single „brothers in style“ mit unseren Freunden THE SPECIAL GUESTS und Songs vom kommenden Album vor: Das Kesselhaus in Berlin ist ausverkauft und ein Hexenkessel. Die bevorstehende Bandauflösung ist mittlerweile bekannt gegeben und die Abschiedstour nimmt Fahrt auf. Wir spielen vor vollen Hallen und verabschieden uns von Hannover, Görlitz, Mittweida, dem Kalkwerkfestival in Limburg/Diez (wunderbar!), Zittau, unserem geliebten Prag, natürlich unserer zweiten Heimatstadt Leipzig und Heidelberg. Dann noch schnell ein paar Festivals (This is Ska, Reggae Ethnic Session, Wunderlicht) gespielt und schon steht am 11.07.2013 das allerletzte Konzert und gleichzeitig die Release-Party für unser drittes Album „stoned-steady“ (mit den späteren Indie-Hits „You Never Cared For Me“, „Perestroiska“ und „Modern Slavery“) an. Hierfür mieten wir eine der schönsten Open Air Locations Deutschlands (nicht nur ein Werbespruch, ist wirklich so): die Filmnächte am Elbufer in Dresden. Vor der malerischen Silhouette Dresdens wollen wir in den Sonnenuntergang reiten. Keine Ahnung, wer auf das Cowboy-Thema gekommen ist, aber es passt irgendwie. Wir nehmen also Reitstunden und reiten zu Beginn der Show durch die Massen und auf die Bühne. Ein Auftakt nach Maß: Die Stimmung ist gigantisch! 10.000 Fans/Freunde/Wegbegleiter aus ganz Deutschland, der Tschechischen Republik, Frankreich und Polen feiern mit uns. Nicht bis in die frühen Morgenstunden (das ist nicht erlaubt), aber über 3 Stunden lang. Dann gibt es Blumen, Tränen, Umarmungen… und dann ist es vorbei.

Yellow Umbrellae - rasta la vista, baby

Tourdates 2003:
11.07.2003 - Dresden, Filmnächte am Elbufer, Abschiedskonzert! Very Special Guests: PAPRIKA KORPS (PL), Aftershowparty im Filmgarten with Blue Room Dubuties (D) Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr, Ende: 23.00 Uhr!
05.07.2003 - Kusel/Thallichtenberg, Wunderlicht Open Air, Mit Brothers Keepers
04.07.2003 - Heidelberg, Schwimmbad
28.06.2003 - Ceska Lipa (CZ), Reggae Ethnic Session, Open Air
27.06.2003 - Rosslau, This Is Ska - Festival, Mit Rico Rodriguez (JAM) + The Selecter (UK) + Eastern Standard Time (US) + Die Tornados (D) + many more
24.06.2003 - Leipzig, Moritzbastei 
20.06.2003 - Prag (CZ), Rock Cafe, Skanking Praga No.7
14.06.2003 - Zittau, Emil
13.06.2003 - Jena, Rosenkeller
11.06.2003 - Mittweida, Mensa
08.06.2003 - Limburg/Diez, Kalkwerkfestival
07.06.2003 - Görlitz, Landskronhalle
06.06.2003 - Hannover, Indiego Glocksee
28.05.2003 - Quedlinburg, KuZ Reichenstrasse Change Of Date!
24.05.2003 - Berlin, Kesselhaus, Release-Party Split EP, Mit The Special Guests
21.05.2003 - Leipzig, Sport- & Campus-Festival, Jahnallee, Open Air
17.+16.05.2003 - Dresden, Strasse E, Reithalle, Back to the Roots Festival IV, Mit The Slackers (US) feat. Glen Adams (JAM) + Furillo (DK) + Ganjaman (D) + Habakuk (PL) --> Freitag, 16.05.: Bluekilla (D), The Special Guests (D), Alpha Boy School (D)
20.04.2003 - Kiel, Die Pumpe
19.04.2003 - Kopenhagen (DK), Loppen, Copenhagen Ska Convention
17.04.2003 - Braunschweig, Burundi Black
27.02.2003 - Halle, Objekt 5
14.02.2003 - Ilsenburg, Klima, Achtung! Konzert fällt wegen Krankheit aus!
01.02.2003 - Torun (PL), 13. Afryka Reggae Festival
25.01.2003 - Bischofswerda, East Club
24.01.2003 - Potsdam, Lindenpark Lindenpark

2004

Vom unvergesslichen Abschiedskonzert produziert die HTWK Mittweida für uns eine liebevolle DVD, die wir „rasta la vista, baby!“ taufen. Herzlichen Dank nochmal dafür! Auf der DVD sind die 17 besten Songs des Abschiedskonzertes und private Interviews drauf. Die Band ist eigentlich aufgelöst und trotzdem passiert etwas: Jens trifft in Leipzig Alex von der seligen COURT JESTERS CREW und es funkt sofort zwischen den beiden. Musikalisch natürlich. Jens fängt an, alle anzurufen und rumzunerven: Ob man nicht mal wieder usw. usf.

Yello Umbrella - rasta la vista, babyYello Umbrella - rasta la vista, babyYello Umbrella - rasta la vista, baby

„rasta la vista, baby!“ DVD zu den Filmnächsten am Elbufer - Mit Jens Strohschnieder, Harald Bohner, Helm Thomsen, Jürgen Kalkschies, Marcus Kesselbauer, Gero Dumrath und Jan Kalb

Soweit erst einmal bis zum ersten und hoffentlich letzten Break!

Die mühevolle Arbeit wird fortgesetzt ... aber hoffentlich nicht erst zum 40jährigen Jubiläum. ;-)

www.reggaestory.de
Text: Thomas Hellmich
nachbearbeitet mit geringfügigen Ergänzungen von Peter Joachim
Fotos: Yellow Umbrella und deren Pressearchiv

Zurück

 
Reggae Hase Boooo und die rosa Monsterkrabbe Yellow Umbrella - Live At The Groovestation Reggae Hase Boooo und der König der nicht mehr tanzen wollte ...Yellow Umbrella - A Thousand Faces Yellow Umbrella - Nikolaus Reggae Party Yellow Umbrella - Same Same - But Different Yellow Umbrella - Little Planet Yellow Umbrella - Rasta La Vista, BabyYellow Umbrella - Stoned-Steady Yellow Umbrella - Brothers In Style Yellow Umbrella - Les Schuhkarton-Tapes Yellow Umbrella - Les Schuhkarton-Tapes - VideoYellow Umbrella - Flight No. 20-8-3 Yellow Umbrella - Offbeat - mp3.com Edition Yellow Umbrella - Marie Juana Yellow Umbrella - Offbeat